Schutzgemeinschaft Deutscher Wald
             - Landesverband Schleswig-Holstein e.V. -



Nehmen Sie hierfür gern Kontakt mit unserer Landesgeschäftsführerin, Frau Carola Sagawe-Becker auf. Mehr...


Download Wahlprüfsteine
__________________________________________________________________________________________________



14.9.2018


Heute hat Herr Böhling vom Vorstand der SDW-SH diese im NDR – Fernsehstudio Kiel in der Sendung "Schleswig-Holstein 18°°Uhr" vertreten.


Die NDR-Moderatorin Marie – Luise Bram führte das Interview zum Thema “Wie geht es dem Wald?”

Insbesondere wurde die Frage gestellt, wie der Wald den heißen Sommer überstanden hat und wie er für den Klimawandel fit gemacht werden kann.

Direktlink zur Sendung
__________________________________________________________________________________________________



10.9.2018

Siebzigster Geburtstag

Die SDW-SH ist siebzig! Wir feierten unseren Geburtstag am 8. September 2018 in den Räumen des Bildungszentrums für Natur, Umwelt und ländliche Räume in Flintbek.

Unter den Gästen waren die Landtagsabgeordneten Sandra Redmann und Oliver Kumbartsky, SHLF – Direktor Tim Scherer, Hans Jacobs von der Landwirtschaftskammer, LNV – Vorsitzender Volkher Looft, Dr. Christiane Holländer aus dem MELUND und LLUR – Direktor Matthias Hoppe – Kossak, die alle von der Landesvorsitzenden Dr. Christel Happach – Kasan herzlich begrüßt wurden und die Grußworte an die Runde richteten.
Die Deutsche Waldjugend war mit vier Waldläufern unter Führung von Landesleiter Lukas Böttger vertreten.

Die gelungene Veranstaltung fand unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Daniel Günther statt. Diesen vertrat Staatssekretärin Anke Erdmann aus dem MELUND.
Mit sehr persönlichen Worten sprach sie die Leistungen der SDW in den zurückliegenden Jahrzehnten an und vergaß nicht, Klaus Gundelach als Pionier der Jugendarbeit im Wald und für den Wald zu erwähnen. Zur Neuwaldbildung stellte sie fest: „Die Erhöhung des Waldanteils in Schleswig – Holstein ist eine stete Geduld erfordernde Aufwärtsentwicklung.“

Den Festvortrag hielt der Landesnaturschutzbeauftragte, Professor Dr. Holger Gerth.

Mitglieder der Musikschule Kiel untermalten die Veranstaltung festlich.
__________________________________________________________________________________________________


17.8.2018

Abschlussabend des "48. Offenen Jugendwaldlagers" an der Försterei Hütten

Bereits im 48. Jahr veranstaltete die "Deutsche Waldjugend, LV Nord, ihr "Offenes Jugendwaldlager 2018".
42 Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren lebten an der Försterei Hütten zwei Wochen in den traditionellen schwarzen Zelten, den sogenannten Kohten und Jurten.

Lagerleiter Harald Beyer und seine sechzehnköpfige Lagermannschaft hatten ein reichhaltiges Programm mit Forsteinsätzen, Spielen und gemeinsamen Ausflügen organisiert. Beim Abschlussabend am Lagerfeuer stellte der stellvertretende Landesvorsitzende der SDW LV Schleswig-Holstein, Johann Böhling, fest: “Ihr habt erlebt und erkannt, dass der Wald heute nicht von alleine wachsen kann. Er benötigt Schutz und Pflege, das bedeutet harte Arbeit! Danke, dass Ihr dabei mitgeholfen habt.“
Stolz nahmen die Mädchen und Jungen ihre Waldläuferbriefe in Empfang.

Grußworte kamen von den Landesforsten, den Bürgermeistern und Honoratioren der umliegenden Gemeinden, ohne deren tatkräftige Unterstützung solche Lager heute nicht mehr möglich wären.









__________________________________________________________________________________________________








7.8.2018

Abschlussveranstaltung des "Internationalen Jugendworkcamps" im Jugendwaldheim in
25923 Süderlügum

 20 junge Menschen aus 11 Ländern (Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Serbien, Spanien, Tschechien, Tunesien und Mexiko) haben in der Zeit vom 23. Juli bis 3. August Naturschutzarbeiten im Wald bei Süderlügum durchgeführt.

Durchgeführt wurde das Camp von den Schleswig-Holsteinischen Landesforsten, organisiert vom Internationalen Jugendgemeinschaftsdienst IJGD e. V., finanziell unterstützt von Bingo-Lotto S-H und der SDW, Landesverband S-H.
Die Jugendlichen haben im Jugendwaldheim (Jwh) gelebt, sich selbst versorgt und unter der Anleitung der beiden Forstwirte des Jwh Bernd Begier und Jan Hansen-Viertel Pflegearbeiten durchgeführt.

Trotz der langen Hitzeperiode stand auf kleineren Niedermoorflächen noch Wasser zwischen den Bulten, Torfmoos hatte sich angesiedelt, am Rande wuchs die Glockenheide, die in der Vorwarnliste der roten Liste der Blütenpflanzen Schleswig-Holsteins aufgeführt ist. Um solche geschützten Lebensräume zu erhalten, wurden z. B. unerwünschte Gehölze entfernt und daraus Holzstangen hergestellt.
Zum Abschluss erhielten die Jugendlichen von der SDW-Landesvorsitzenden, Dr. Christel Happach-Kasan, und dem Leiter des Erlebniswaldes Trappenkamp, Stephan Mense, eine Urkunde und ein kleines Andenken.
Die SDW hat das Camp gern unterstützt und kann sich eine Wiederholung vorstellen. Junge Menschen zum Schutz der Wälder aus verschiedenen Ländern zusammenzuführen, ist es wert, unterstützt zu werden.

__________________________________________________________________________________________________














30.7.2018

Wettbewerb "Bauernwald" des
Schleswig-Holsteinischen Heimatbundes (SHHB)


Auch kleinere Wälder spielen eine wichtige Rolle für das Landschaftsbild und besitzen einen hohen Erholungswert, gerade in Siedlungsnähe gelegene Wälder.

Walderschließung und Wegezustand sollten eine Erholungsnutzung ermöglichen. Strukturelemente wie markante, knorrige Altbäume und stufig aufgebaute, blütenreiche Wegränder sind nicht nur für den Artenschutz von Bedeutung, sondern steigern auch das Walderlebnis.


Teilnehmen können alle privaten Waldbetriebe oder private Eigentümergemeinschaften in Schleswig-Holstein mit bis zu 50 ha Waldeigentum.
Die Betriebe / Eigentümergemeinschaften können sich dabei selbst zur Teilnahme anmelden, sie können aber auch von Forstbetriebsgemeinschaften oder Verbänden (Schleswig-Holsteinischer Waldbesitzerverband, Bauernverband,  Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, SHHB, Naturschutzverbände o.ä.) sowie von Fachbehörden und Kommunen vorgeschlagen werden.


 Voraussetzungen

Die von den Betrieben gemeldeten Wälder sollen folgende Ausgangssituation aufweisen:
- Nutzung durch private Eigentümer bzw. durch private Eigentümergemeinschaften
- Lage in Schleswig-Holstein
- Waldfläche bis 50 ha (auch im Rahmen größerer zusammenhängender Waldgebiete)
- Möglichst vielfältiges Baumartenspektrum

__________________________________________________________________________________________________













13.6.2018

Verleihung des Landesschulwaldpreises 2018
 
Am 6. Juni 2018 wurde der Landesschulwaldpreis an die "Grundschule an der Schwale" in Neumünster verliehen.

Für die Auszeichnung stand ein alter Baumbestand in Form eines vor 25 Jahren angelegten Arboretums im Vordergrund. Mit viel Engagement setzt die jetzige Schulleiterin, Frau Heygster gemeinsam mit der benachbarten Fröbelschule den in die Jahre gekommenen Schulwald instand. So entstehen Wald-Erlebnis-Stationen, Insekten-Stationen und Baum-Lernstationen.


Der Landesschulwaldpreis wird jährlich von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) verliehen. Kooperationspartner sind das Ministerium für Bildung und Wissenschaft sowie das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung (MELUND).

Die Laudatio wurde von Frau Sieglinde Huszak, MELUND, gehalten. Ihre Begeisterung über den „Lernort Draußen“ spürten die Teilnehmer während ihrer herzlichen Rede im Schulwald.
 
Die Urkunde, verbunden mit einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro, wurde durch  die  Landesvorsitzende  der  Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Frau Dr. Christel Happach-Kasan, überreicht. Sie erinnerte daran, dass die Idee der Schulwaldgründungen erstmals durch die SDW umgesetzt wurde. Der erste Schulwald der Bundesrepublik Deutschland entstand 1949 im Kreis Rendsburg-Eckernförde. Von den einst über 1000 in Schleswig-Holstein angelegten Schulwäldern würden zurzeit etwa noch 150 Schulwälder aktiv genutzt. In einem neuen Projekt - in  Kooperation  mit  den  Schleswig-Holsteinischen Landesforsten (SHLF) – werden seit 2016 alte Schulwälder durchforstet und mit sinnvollen Neupflanzungen ergänzt.

Pressemitteilung

__________________________________________________________________________________________________




oben: O. Kumbartzky, Mdl und Dr. Happach-Kasan, SDW-SH
Unten: Dr.Happach-Kasan und J. Böhling vom SDW-SH-Vorstand im Kreise polnischer Forstleute anlässlich einer Führung durch Schleswig-Holstein mit Vorstellung der Arbeit der SDW-SH































23.5.2018

Waldkindergärten brauchen Rechtssicherheit, unsere wenigen historischen Waldstandorte Schutz vor Abholzung und Umwandlung
 
Der Umwelt- und Agrarausschuss des Schleswig-Holsteinischen Landtages führte unter der Leitung
seines Vorsitzenden, Oliver Kumbartzky, eine Anhörung zum Gesetzentwurf des SSW (Drucksache 19/287) und eines weiteren Gesetzentwurfes der Landesregierung (Drucksache 19/491) durch.

Weitgehende Einigkeit bestand unter den angehörten Verbänden und den Landtagsabgeordneten, dass Waldkindergärten Rechtssicherheit brauchen.

Der Gesetzentwurf der Landesregierung gehe in die richtige Richtung, sei aber nach übereinstimmender Bewertung allein nicht ausreichend. Da die Genehmigung jeglicher Anlagen im Wald in die Zuständigkeit der Baubehörden fällt, kann eine Änderung des Landeswaldgesetzes allein keine Rechtssicherheit gewährleisten. Die Vorsitzende der SDW, Dr. Ch. Happach-Kasan, führte aus, dass Waldkindergärten Möglichkeiten brauchen, die Kinder bei heftigem Regen oder Sturm, Schnee oder Hagel vor den Unbilden des Wetters zu schützen. Wer das Konzept von Waldkindergärten befürwortet, muss den erforderlichen Schutz rechtssicher ermöglichen. Die Landesregierung ist aufgefordert, dafür eine rechtlich tragfähige Lösung zu finden. Dies kann nicht allein vom Umweltministerium geleistet werden.
 
Im vergangenen Jahr ist in der Gemarkung Gintoft in der Gemeinde Steinbergkirche in Angeln das Preesterholt abgeholzt worden. Der nur etwa zwei Hektar große Wald stand auf einem historischen Waldstandort, der über Jahrhunderte nicht beackert worden ist.

Es gibt nur sehr wenige solche Flächen in S-H. Der Landkreis Schleswig-Flensburg gehört zudem zu den drei waldärmsten Landkreisen in Schleswig-Holstein. Dennoch war von den Behörden die Waldumwandlung genehmigt worden.
 
Das Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes zeigt auf, dass die Entscheidung der beteiligten Behörden gesetzlich nicht zwingend war. Der SSW will mit seinem Gesetzentwurf sicherstellen, dass den Behörden der gesetzliche Rahmen für eine solche Handlungsweise entzogen wird. Die SDW begrüßt die Zielrichtung des Gesetzentwurfes des SSW. Für die SDW betonte Dr. Christel Happach-Kasan, dass der Schutz historischer Waldstandorte vor einer Waldumwandlung – mit welchem Ziel auch immer - gestärkt werden müsse. Der inzwischen vom Umweltministerium erstellte Erlass, mit dem solche Entscheidungen verhindert werden sollen, ist gut, eine Festschreibung im Gesetz wäre besser. Es bietet sich nach Auffassung der SDW an, im § 9 „Umwandlung von Wald“ in Absatz 3 den drei Gründen, die das überwiegende öffentliche Interesse am Erhalt eines Waldes beschreiben, einen vierten Grund hinzuzufügen. Historische Waldstandorte, Flächen, die seit Jahrhunderten Wald sind, sollten erhalten und vor Umwandlung geschützt werden.
 
Auch wenn es in Schleswig-Holstein keine Urwälder mehr gibt, historische Waldstandorte haben ebenfalls für die Biodiversität, für das Überleben von Tier- und Pflanzenarten, die nur im Wald gedeihen, eine besondere Bedeutung. Ihr Schutz sollte gesetzlich geregelt werden.

Pressemitteilung zum Download
__________________________________________________________________________________________________



Foto SDW, die Landesvorsitzende Dr. Christel Happach-Kasan zeigt wissbegierigen Kindern Erkennungsmerkmale verschiedener Baumscheiben




12.05.2018

„Dort, wo das Rad ist, möchte ich hin…“

hörten so manche Eltern von ihren Sprösslingen auf der Outdoor Neumünster vom 27. bis 29. April 2018.
Die Messe mit mehr als 130 Ausstellern rund um die Themen Jagen, Fischen und Natur ist für Norddeutschland und Süddänemark der Treffpunkt für Naturinteressierte.

Zum zweiten Mal nahm die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald ebenfalls teil. Der gemeinsame Stand mit ihrem Kooperationspartner, den Schleswig-Holsteinischen Landesforsten (SHLF) wurde sehr gut besucht und es fanden viele Gespräche mit „Waldinteressierten“ statt. War beim Erlebniswald Trappenkamp (SHLF) das Werken von Insektenhotels ein Anziehungspunkt für Kinder und ihre Eltern, so war bei der SDW das Drehrad, an dem die Kinder ihr „Waldwissen“ testen konnten, ein Magnet.

Viele ehrenamtliche Helfer am Stand, Mitglieder der SDW, nutzten dabei die Gelegenheit, die Besucher der Messe über  Inhalte des Wirkens und Ziele des SDW Landesverbandes zu informieren.
__________________________________________________________________________________________________












11.4.2018


Sparda – Bank und SDW arbeiten gemeinsam für Klimaschutz
Die Sparda – Bank Hamburg e.G. ist die größte Genossenschaftsbank im Norden. Mit der Sparda – Horizont – Mitgliedschaft kann man dort das erste klimaneutrale Girokonto Deutschlands betreiben. Für jeden neuen Kontoinhaber wird ein Baum gepflanzt.

Die Sparda – Bank hatte sich mit der SDW und der Forstabteilung der Landwirtschaftskammer Schleswig – Holstein zwei sach- und ortskundige Partner für die diesjährige Baumpflanzaktion gesucht. LWK – Bezirksförster Stefan Guntermann hatte eine Schadensfläche der Orkane „Christian“ und „Xaver“ in Flensburg - Ellund nahe der dänischen Grenze ausgewählt, die mit Eichen, Buchen und Birken neu bepflanzt werden sollte.

Am 7. April 2018 standen das komplette Team der Sparda – Bank – Filiale Flensburg, der Gartenbotschafter der Loki Schmidt – Stiftung, John Langley, die Landesvorsitzende Dr. Christel Happach – Kasan, ihr Stellvertreter Johann Böhling und zahlreiche kleine und große Helfer aus der Region mit Spaten an der Fläche, um einen Beitrag zur ökologischen Walderneuerung zu leisten. In eineinhalb Stunden konzentrierter Arbeit waren 1000 Bäume fachgerecht in die gut vorbereitete Erde gebracht.

Myriam Kagerah, Referentin für Mitgliederwerte, freute sich: „Unsere Horizonte – Mitglieder haben heute durch ihren Mitgliedsbeitrag geholfen, unseren CO2 – Fußabdruck zu reduzieren. Vielen Dank an die SDW und die vielen Menschen, die uns unterstützt haben!“
__________________________________________________________________________________________________



Die Schüler des Wahlpflichtkurses Naturwissenschaften wenden ihr Wissen im Schulwald an. Unterstützt werden sie von Dr. Christel Happach-Kasan (mittlere Reihe, 4. v. l.), den Lehrerinnen Gabi Orrù (mit Hund) und Regina Faust (4. v. r.), Förster Rainer Mertens (2. v.l.) und Waldpädagoge Stephan Menes von den Landesforsten (hinten links)

26.3.2018

"Einem Wald beim Wachsen zusehen"
Einweihung des Schulwaldes der Geestlandschule/Kropp am 8.3.2018

Bereits seit 2016 renaturieren die Schüler eine ehemalige Windwurf-Fläche des Orkanes "Christian" mit Unterstützung durch die "Schutzgemeinschaft Deutscher Wald", den "Schleswig-Holsteinischen Landesforsten"  und dem zuständigen Revierförster Mertens.

In einer Feierstunde wurde diese Anpflanzung nunmehr offiziell als "Schulwald der Geestlandschule" eingeweiht.

Einen ausführlichen Bericht dürfen wir hier mit freundlicher Genehmigung der "Schleswiger Nachrichten" veröffentlichen!

Artikel der "Schleswiger Nachrichten"
__________________________________________________________________________________________________






26.3.2018

Nachlese "Tag des Baumes 2018"
Wir konnten unsere Tradition fortsetzen. Am Tag des Baumes 2018 pflanzten wir nicht nur einen Baum, sondern mit vielen fleißigen Händen Hunderte Buchen, Eichen und Lärchen.

Wir waren dankbar, dass die Forstabteilung der Landwirtschaftskammer
 für uns in Ladelund eine Fläche des Ehepaares Mohr ausfindig gemacht hatte, auf der nach einem Totalschaden durch den Orkan „Christian“ die Wiederaufforstung anstand.

Das Ehepaar Mohr war zugleich großzügiger Gastgeber für über 50 Waldläuferinnen und Waldläufer der Deutschen Waldjugend aus vielen Horten des Landes, die den Großteil der Pflanzarbeiten an zwei Tagen durchführten. Wochenendquartier bei noch recht kühlen Temperaturen war die Reithalle der Familie Mohr.

Unterstützt von den Klängen des Jagdhornbläserkorps Südtondern,
konnte unsere Vorsitzende, Dr. Christel Happach – Kasan, am Vormittag
des 25. März zahlreiche weitere Helfer begrüßen. Frau Astrid Damerow, MdB, Herr Flemming Meyer, MdL, Kreispräsident Heinz Maurus, Bürgermeister der umliegenden Gemeinden und treue SDW - Mitglieder, insbesondere aus dem Kreisverband Nordfriesland, halfen mit, die Windwurffläche unter der Leitung von Bezirksförster Walter Rathkens
und Hans Jacobs von der Landwirtschaftskammer in einen künftig sturmsicheren Mischwald zu verwandeln.

Fröhliche Gesichter und muntere Gespräche bestimmten die Szene
unweit der deutsch-dänischen Grenze im waldarmen Nordfriesland.
__________________________________________________________________________________________________


Landrat Dr. Klimat, D. Sopha AWD, Kreisförster Ch. Vetter, S. Obert und M. Langenohl Eversfrank-Gruppe, sowie Dr. Happach-Kasan SDW-SH

15.3.2018


"3.Nachhaltigkeitsforum" am 13.3.2018 in Heide/ Dithmarschen

Etwa 140 Gäste folgten der Einladung und erlebten einen informativen Abend. Nach Grußworten von AWD-Geschäftsführer Dirk Sopha und Landrat Dr. Jörn Klimant sprach zunächst Kreisförster Christof Vetter über nachhaltige Forstwirtschaft in Dithmarschen. Dies ist insbesondere deshalb so wichtig, weil Dithmarschen mit nur etwas mehr als 3% Waldanteil Deutschlands waldärmster Kreis ist und Schleswig-Holstein mit ca. 11% Waldanteil zu den Bundesländern mit dem geringsten Waldanteil gehört.
Anschließend berichtete Dr. Christel Happach-Kasan als Vorstandsmitglied der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald über den Wald als Ort der Erholung, Wirtschafts- und Klimafaktor.
Einen weiteren Aspekt beleuchtete Simon Obert vom Bundesverband der Altholzaufbereiter und –verwerter. Sein Thema war die stoffliche und energetische Nutzung von Altholz.
Abschließend berichtete Matthias Langenohl von der EversFrank-Gruppe über das regionale Aufforstungsprojekt Evers-ReForest. Der zukunftsträchtige Titel seines Vortrags lautete „Die Hoffnung ist grün“.

Als Dank und Anerkennung erhielten der Landes- und der Bundesverband der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald jeweils eine Spende in Höhe von 500 Euro. Frau Happach-Kasan freut sich über die Unterstützung und plant mit diesem Geld neuen Wald in Dithmarschen zu pflanzen.

Quelle des Artikels

Kurzfassung des SDW-Vortrages zum Download
__________________________________________________________________________________________________


15.3.2018


Unser Vorstandsmitglied Johann Böhling informierte am 13.3.2018 auf einer Fachtagung der Kreisfachberatung "Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)", früher "Kreisfachberatung für Wald und Erziehung",die Anwesenden  über den Umfang und die Struktur waldpädagogischer Aktivitäten der SDW-SH.

Kurzfassung des Vortrages zum Download



__________________________________________________________________________________________________
















15.3.2018


Nachlese "Wald des Jahres 2018"

Der "Wald des Jahres 2018" wurde am 11. März in Ekhöft, gelegen zwischen den Gemeinden Westensee und Wrohe im Kreis Rendsburg – Eckernförde, gekürt.

Damit wurde nicht nur ein 12 Hektar großer, vorbildlich gepflegter Mischwald aus Stiel- und Traubeneichen, Bergahorn, Esche, Buche, Linde und Vogelkirsche sowie einigen Nadelholzinseln aus Douglasie, Tanne und Lärche ausgezeichnet, sondern auch das forstliche Lebenswerk des neunzigjährigen Waldbesitzers Hermann Toepfer geehrt.
Er hat im Jahre 1989 auf ehemaligen Ackerflächen umfangreiche Weihnachtsbaum- und Schmuckreisigkulturen angelegt und zugleich mit der Erstaufforstung des Mischwaldes seinen forstlichen Lebenstraum verwirklicht. Töpfer hat sich außerdem viele Jahre bei der Wiederaufforstung in Chile engagiert.

Bei strahlendem Sonnenschein führte das Ehepaar Töpfer eine große Gästeschar auf einem Rundweg durch den Wald des Jahres 2018. Zu den Gästen gehörten Frau Dr. Christiane Holländer, Referatsleiterin aus dem MELUND, Matthias Hoppe – Kossack, Leiter des LLUR, Dr. Christian Schadendorf, Leiter der Forstabteilung der LWK sowie die stellvertretende Kreispräsidentin Gudrun Rempe. Die Veranstaltung wurde von den Klängen der Jagdhornbläsergruppe Langwedel begleitet.

ausführlicher Presseartikel:
(Quelle: „Bauernblatt für Schleswig-Holstein und Hamburg, Ausgabe 13/2018 vom 31.03.2018“ )

 Bereitstellung mit freundlicher Genehmigung des "Bauernblattes"

__________________________________________________________________________________________________








6.3.2018

Nix wie raus in den Wald
- Fachtagungen 2018 für PädagogInnen aller Richtungen
- Tipps für Wald als Lernort

Die Liebe zum Wald an Kinder weiterzugeben und ihr Verständnis zu erweitern, ist eine der Hauptaufgaben der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW).
Seit einigen Jahren veranstaltet die SDW deshalb eintägige Veranstaltungen, um Lehrern und Erziehern zu zeigen, wie einfach es ist, den Wald in den Alltag zu integrieren.  Denn die meisten Kinder bewegen sich zu wenig in der Natur, sodass körperliche, geistige und seelische Unausgeglichenheit oft die Folge sind.


Nach kurzer Theorie am Vormittag heißt es am Nachmittag „Probieren geht über Studieren!“. Hier werden Workshops angeboten, mit denen man in die Praxis der Waldpädagogik eintauchen kann.

Flyer mit Veranstaltungsorten, Terminen und Anmeldung
__________________________________________________________________________________________________







21.12.2017

Liebe Waldfreunde!
Ihre Schutzgemeinschaft Deutscher Wald
-Landesverband Schleswig-Holstein -
wünscht Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest
und einen guten Rutsch in das Neue Jahr 2018.

Einen ausführlichen Bericht über unsere Tätigkeiten in 2017,
sowie erste Planungen für 2018 finden Sie im "Weihnachtsbrief 2017" unserer Landesvorsitzenden Dr. Happach-Kasan

Weihnachtsbrief




_________________________________________________________________________________________________
 

Ältere Artikel finden Sie im Archiv    hier
 
 
 __________________________________________________________________________________________________
  © SDW Schleswig-Holstein 20xx
Notfall im Wald
Infos zu Rettungspunkten in Schleswig-Holstein
Presse-Infos Bundesverband
Bedeutung der Wälder für unser Klima

Zwei Aktionen zur Weltklimakonferenz     

Direkt-Link zu allen Infos
Baum des Jahres
2018
Die Edelkastanie

Spendenkonto
Mit Ihrer Spende für den Landesverband
Schleswig-Holstein
der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V.
unterstützen Sie unsere gemeinnützige Arbeit für den Wald und die Natur. Eine nachhaltige Investition.

IBAN
DE03 210 501 70 000 460 8188

BIC
NOLADE21KI
Schleswig-Holsteinische Landesforsten

Ausbildungsangebot zur Erlangung des bundesweit anerkannten Zertifikates "Waldpädagogik"


externe Links






"Licht in's Dickicht"
- ein kleiner Online-Streifzug -

Was Sie schon immer über den Wald wissen wollten...





aktuelle Veranstaltungen


Förderkreis der DWJ



Natürlich haben die Kinder und Jugendlichen  der
Deutschen Waldjugend
 -Landesverband Nord-

immer viel Spaß auf ihren Gruppennachmittagen, auf Lagern, Fahrten und Veranstaltungen.

Doch es wird auch viel im Wald gearbeitet und beobachtet, sowie auf Projektwochen anderen Kindern versucht den Lebensraum der Tiere und Pflanzen nahe zu bringen.

Dazu erbitten wir Ihre Unterstützung!




Internetpräsenz:
www.waldjugend-nord.de